Zum Hauptinhalt springen

Coronakrise: Sonderregelung für Studenten in der Gesundheitsfürsorge

Letzte Aktualisierung: 22.9.2022

Haben Sie einen Studentenjob im Gesundheitssektor? Diese Nachricht wird Sie interessieren...

Wenn Sie als Student in der Gesundheitsfürsorge arbeiten, werden Ihre Arbeitsstunden aus dem 3. und 4. Quartal 2022 nicht auf Ihr jährliches Stundenkonto angerechnet. Sie werden also nicht von Ihren 475 Stunden für Studentenarbeit abgezogen.

Der Ministerrat möchte die Beschäftigung von Studenten in der Gesundheitsfürsorge fördern. Deshalb wurde am 20. Juli 2022 ein Gesetzentwurf bestätigt, nach dem alle Stunden, die Sie im dritten und vierten Quartal 2022 in der Gesundheitsfürsorge geleistet haben, „neutralisiert“ werden.

Die Arbeitszeit wird nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen, die Sie pro Jahr zu verminderten Sozialbeiträgen arbeiten dürfen.

Für welche Arbeitgebergruppen und paritätischen Kommissionen diese Regelung im Einzelnen gilt, können Sie in den vorläufigen Anweisungen für Arbeitgeber nachlesen(neues fenster).

Als Arbeitsleistungen im Gesundheitssektor gilt auch Arbeit, die unter die PK 322 fällt (Paritätische Kommission für Leiharbeit und zugelassene Unternehmen, die gemeindenahe Arbeiten oder Dienste erbringen). Voraussetzung ist, dass der Sektor, in dem das Unternehmen tätig ist, in der befristeten Bekanntmachung vom 29. Juli 2022 aufgeführt wird.

Vorsicht: die hier oben erwähnte Maßnahme unterliegt der Genehmigung des Gesetzes im Parlament. Sobald das Gesetz verabschiedet, unterzeichnet und im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht ist, wird dieses in einer neuen Mitteilung bestätigt werden. An diesem Augenblick werden die technischen Anpassungen in den Onlinediensten Dimona und Student@Work durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass der Onlinedienst zurzeit noch vorläufig die Stunden der Studenten in diesem Sektor erfasst und dass sie nachher vom Zähler entfernt werden.

Haben Sie im ersten und zweiten Quartal neben dem Studium gearbeitet?

Zur Erinnerung: Anfang 2022 wurden weitere Regelungen beschlossen. Wenn Sie im ersten Quartal 2022 neben Ihrem Studium gearbeitet haben, wurden Ihre ersten 45 Arbeitsstunden nicht von Ihrem Stundenkonto abgezogen. Diese Regelung gilt unabhängig vom Sektor, in dem Sie gearbeitet haben. Ausgenommen waren dabei lediglich Studenten, die in der Gesundheitsfürsorge oder im Unterrichtswesen tätig waren: Denn bei dieser Gruppe wurden aus dem ersten und zweiten Quartal überhaupt keine Arbeitsstunden angerechnet.

Überblick über die Corona-Regelungen seit dem Jahr 2020

2020 – Ihre Arbeitsstunden aus dem zweiten und dritten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2021 – Ihre Arbeitsstunden aus dem ersten, zweiten und dritten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2022 – Ihre Arbeitsstunden aus dem ganzen Jahr werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2020 – Ihre Arbeitsstunden aus dem zweiten und vierten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2021 – Ihre Arbeitsstunden aus dem ersten, zweiten und dritten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2022 – Ihre Arbeitsstunden aus dem ersten und zweiten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2020 – Ihre Arbeitsstunden aus dem zweiten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2021 – Ihre Arbeitsstunden aus dem dritten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.

2022 – Ihre ersten 45 Arbeitsstunden aus dem ersten Quartal werden nicht von Ihren 475 Stunden abgezogen.